Elementarschadenversicherung

Rundschreiben Juli 2007

Über­schwem­mungs­ka­ta­stro­phen zäh­len neben Stur­mer­eig­nis­sen zu den häu­figs­ten Ele­men­tar­scha­den­ur­sa­chen.

Es sind nicht nur die gro­ßen Stur­mer­eig­nis­se wie in die­sem Jahr der Orkan „Kyrill“ (Gesamt­scha­den rund 3 Mrd. €), die immense Schä­den in Deutsch­land ver­ur­sa­chen, son­dern ins­be­son­de­re auch immer wie­der vor­kom­men­de Über­schwem­mun­gen, die den Immo­bi­li­en­be­sitz bedro­hen.

Aus­ge­löst wer­den die­se Über­schwem­mun­gen durch Stark­re­gen­fäl­le häu­fig in Kom­bi­na­ti­on mit Gewit­tern. Die Kli­ma­ver­än­de­rung, fort­schrei­ten­de Flä­chen­ver­sie­ge­lung oder auch Fluss­be­gra­di­gun­gen tra­gen Mit­schuld an die­ser Ent­wick­lung.

Wir unter­brei­ten Ihnen gern ein kon­kre­tes Ange­bot um die­se Risi­ken als Ergän­zung zur Gebäu­de­ver­si­che­rung Ihres Miet­haus­be­stan­des zu ver­si­chern.

Sie haben die Mög­lich­keit, im Rah­men der Sturm­ver­si­che­rung Ihre Gebäu­de unter ande­rem gegen nach­fol­gen­de Risi­ken zusätz­lich zu ver­si­chern:

  • Über­schwem­mun­gen durch extre­me Regen- oder Schnee­fäl­le
  • zurück­ge­stau­te Was­ser­mas­sen, die durch die Kana­li­sa­ti­on in das Gebäu­de ein­drin­gen
  • Aus­ufe­rung von ober­ir­di­schen (ste­hen­den oder flie­ßen­den) Bin­nen­ge­wäs­sern
  • Erd­rut­sche durch natur­be­ding­tes Abglei­ten oder Abstür­zen von Gesteins­mas­sen sowie Schä­den durch Schnee­druck

Für wei­ter gehen­de Infor­ma­tio­nen ste­hen wir Ihnen gern zur Ver­fü­gung.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Ihr NT-Team